Kartenservice

Telefonischer Kartenservice und Kartenversand:

Ebracher Musiksommer
Marktplatz 2
96132 Schlüsselfeld

Tel.: 09552 297
Fax: 09552 6417

Karten - soweit vorhanden - an der Abendkasse
Kartenpreise

BRUCKNER

Sonntag, 17. September 2017 – 17:00 Uhr

EBRACH – ABTEIKIRCHE

Anron Bruckner
Symphonie Nr. 3 d-Moll Wagner-Symphonie
(Edition von 1890)

Philharmonie Festiva
Gerd Schaller, Dirigent


Karten zu 45 / 39 / 34 / 24 Euro
unter Tel. 09552 297

Eine Symphonie von Anton Bruckner in der gewaltigen Ebracher Kathedrale bedeutet immer ein besonderes Klangerlebnis! Gerd Schaller hat mir der Philharmonie Festiva einen international beachteten Bruckner-Zyklus aufgeführt und auf CD aufgenommen. Ebrach ist mittlerweile zur Pilgerstätte von Bruckner-Freunden aus aller Welt geworden. Auch in diesem Jahr steht eine Symphonie in einer außergewöhnlichen Fassung auf dem Programm: die Dritte in der heute kaum mehr gehörten Druckausgabe von 1890.

An keiner anderen Symphonie hat Bruckner so lange gefeilt wie an seiner Dritten. Das Richard Wagner gewidmete Werke existiert in unterschiedlichsten Versionen. Vor einigen Jahren erklang beim Ebracher Musiksommer eine frühe Lesart, erstmals veröffentlicht von William Carragan. In diesem Jahr wählte Gerd Schaller die Druckedition von 1890 mit den Zusätzen des Bruckner-Schülers Josef Schalk. Diese zeigt in ihrer ausgefeilten Instrumentation und ihrer konzentrierten Form die Meisterschaft des reifen Komponisten. Die Nähe zur 9. Symphonie ist deutlich spürbar.

Bis zum Erscheinen der Originalausgaben verwendeten Dirigenten wie Wilhelm Fürtwängler oder Hans Knappertsbusch nahezu ausschließlich diese Ausgabe, die interessante Einblicke in den Reifungsprozeß der Dritten liefert - auch im Hinblick auf die "Mitwirkung" der Bruckner-Schüler. Die teilweise kaum vom Original unterscheidbaren Zusätze von Josef Schalk sind heute im Sinne einer spezifischen Aufführungstradition wieder von besonderem Interesse.

Hearing one of Anton Bruckner’s symphonies in the cathedral acoustics of Ebrach Abbey in Franconia is always going to be a very special listening experience! Gerd Schaller has conducted the Philharmonie Festiva in an internationally acclaimed Bruckner cycle in Ebrach and this cycle has been released on CD. Ebrach is now a place of pilgrimage for Bruckner enthusiasts from all over the world. Once again this year, a symphony of his is to be performed there in an unaccustomed version: the Third in the late and now seldom heard edition of 1890.  
On no other symphony did Anton Bruckner spend so much time and effort as on his Third. Dedicated to Richard Wagner, the work exists in radically different versions. Some years ago, the Ebrach summer music festival offered an early reading, newly published by William Carragan. This year, Gerd Schaller has chosen the “edition of 1890" with additions by Bruckner pupil Josef Schalk. In its subtle instrumentation and succinct form it reveals the masterful hand of the mature composer. The closeness to the Ninth Symphony is palpable.
Before the original versions were available, conductors such as Wilhelm Furtwängler or Hans Knappertsbusch confined themselves almost entirely to this edition, with its instructive insights into the final maturation of the Third – and the light it sheds on the “participation” of Bruckner’s pupils. The additions made by Josef Schalk, which at times can scarcely be distinguished from the original, are of particular interest today as the record of a specific performing tradition.